Pferdemassagen

Schon die Naturvölker haben sich instinktiv massiert und nicht "eingerenkt".

Wenn Sie persönlich Schmerzen haben,

gleitet Ihre Hand häufig unbewusst an die schmerzende Stelle.

Vielleicht bitten Sie auch Ihren Partner, die Verspannung zu berühren oder zu drücken?

 

Tiere machen es genauso, d. h. sie suchen sich die Möglichkeit.

Pferde belecken sich, reiben die Stelle an einem Pfosten oder Baum, lassen einen Artgenossen den Bereich beknabbern.

 

Diese sozialen Berührungen und die vielen Varianten der

Massagegriffe haben etwas gemeinsam:

Sie...

 

entspannen die gelenknahen Muskeln,

beeinflussen positiv das Nervensystem,

lösen Gelenkblockierungen,

 

... und der Schmerz klingt ab.